Die Einfachheit der Heilung

 

 

Schon immer lag es mir fern, eine Heilmethode mit einem speziellen Ablauf der Handlungen zu lehren.

Dies war mir seit Beginn meines Heilerinnen-Seins stets verinnerlicht; WER oder WAS gibt uns Menschen die einzig richtige „Heilmethode“ an die Hand?

Für mich war immer nur eines stimmig – Gott heilt! Doch wenn Gott heilt, warum soll der Mensch, der Heiler, der nur Werkzeug Gottes und somit ein Kanal für seine Heilung ist, einen Handlungsablauf in der Heilsitzung beachten?!

Geistiges Heilen ist, in der Einfachheit des Handauflegens, die Heilkraft Gottes fließen zu lassen, hinein in den Klienten und dort geschieht dann Heilung nach GOTTES WILLE.

Ich selbst lernte in meiner eigenen Heilerausbildung einen strikten Ablauf einer Heilsitzung – DOCH – das war nie stimmig für mich.

Von Beginn an ließ ich mich führen, meine Hände erfühlten den Körper des Klienten und wurden genau dort aufgelegt, wo ich hin geführt wurde. Dort ließ ich dann die Heilkraft Gottes fließen – ohne EGO, ohne Denken, einfach als ein Kanal für das Licht.

 

Das ist Heilung mit Gottes Kraft.

Das ist die Einfachheit des Heilens – Gott heilt.

 

Somit ist die „Heilmethode“ Gottes recht einfach zu erlernen, Handauflegen und die Energie fließen lassen.

Aber genau diese Einfachheit stellt für uns Menschen meist eine große Herausforderung dar, denn wir werden nicht nur mit unserem EGO-Geist konfrontiert, sondern vor allem mit den ALT-LASTEN in unserem bisherigen Leben, bis hin zu karmischen Ahnenthemen.  

Wir Menschen sind gerade jetzt inkarniert, um unsere Seelen zu heilen, um unser Seelenpotential weiterzuentwickeln, um dann als geheilte Seele eines Tages diese Welt zu verlassen. Dies ist ein Bewusstwerdungsprozess, eine Bewusstseinserweiterung unsere Seele. Dieses zu entwickeln bedarf eines Prozesses, eines Lernprozesses, um ein EGO-freier und geheilter Kanal für das Licht zu sein. Es bedarf einer Rückverbindung zu sich selbst, eine innere Klarheit und Aufrichtigkeit für sich und sein Leben, die Heilung des verletzten Inneren Kindes, um somit die Grundlage der vollständigen Öffnung und Reinigung der Chakren, durch die Wandlung der „Todsünden“ in die Tugenden zu schaffen. In diesem Reinigungs- und Aufstiegsprozess werden wir Menschen von der großen Geistigen Welt begleitet. Gott, Jesus Christus, Maria die Mutter Gottes, Maria Magdalena, die Erzengel und Schutzengel begleiten uns Menschen hierbei.

Obiges ist Inhalt und die Grundlage von SOULSOMA, wir Menschen durchlaufen diesen Prozess, um ein geheilter Kanal für die Heilkraft Gottes – für die Einfachheit des Heilens - zu werden.   

 

Daher beginnt unsere Seelenwanderung in den Chakren und deren Aufgaben:

 

Wurzelchakra – Urvertrauen – begleitet von Erzengel Michael

Sakralchakra – Selbstliebe – begleitet von Erzengel Jophiel

Solarplexus – verletzte Gefühle – begleitet von Erzengel Zadkiel

Herzchakra – Vergebung – begleitet von Erzengel Raphael

Halschakra – Wahrheit unserer Worte- begleitet von Erzengel Uriel

Stirnchakra – Klarheit in unserer Gedankenwelt – begleitet von Erzengel Anael

Kronenchakra – Klarheit für unseren Lebensweg, die Rückverbindung zu unserer Seele  – begleitet von Erzengel Gabriel

Siehe auch: Nähere Lehrgangsbeschreibung.

 

Weiterhin wird dieser Prozess von den sieben „Todsünden“ begleitet mit dem Ziel diese in die Tugenden zu wandeln. Ich verwende nicht die Bezeichnung „Todsünden“, sondern die sieben Hauptlaster, dies sind sieben schlechte Charaktereigenschaften jedes Menschen. Diese sieben Laster in Tugenden zu wandeln, ist eine Erfahrung, die Mitgefühl für andere empfinden lässt und ist die Kraft unsere Seele zu erwecken.

Man wird von Vorurteil und altem Groll, dem Nebel der Täuschung, vererbten Hindernissen für die Gesundheit und von allen Begierden vollständig gereinigt. Nach diesem Heilungsprozess ist man wahrhaftig fähig, die geistige Wahrheit in allen Dingen zu erkennen. Kurz ausgedrückt bedeutet dies, dass die Energiezentren (Chakren) und das Herz geöffnet ist.    

Die „Todsünden“ – Hauptlaster haben eine erstaunliche Wandlung erfahren. Was früher als Sünde und Verfehlung galt, ist heute der Weg hin zu unserer Selbstverwirklichung in unserem Leben.

Schaut man sich die Hauptlaster genauer an, so bemerkt man, dass diese eng mit unseren Chakren verbunden sind.

 

Die sieben Stationen der Hauptlaster und deren Wandlung:

 

Hochmut, wird in Demut gewandelt

Unkeuschheit – hin zur Klarheit

Neid – aus dem sich Vergleichen heraus, nicht mehr suchen, was ich nicht habe!

Zorn – selbstbeherrschter gezielter Wille

Geiz – Unabhängigkeit

Unmäßigkeit – zu Standhaftigkeit

Trägheit – hin zur Liebe zu allem Lebendigen      

 

Auf diesem Weg, obige Hauptlaster zu wandeln, werden wir von Maria Magdalena begleitet. Denn Jesus Christus hat sie von ihren sieben "Dämonen" befreit und somit die "Sünderin" geläutert, – meint die Kirche. Doch Jesus hat Maria Magdalena gereinigt, geheilt und eingeweiht und hierdurch wurde sie zur ersten Apostelin!  

Sind wir Menschen durch diese Seelenwanderung hindurch, haben wir unser wahres Seelenpotential erkannt und entwickelt.

Wir sind ein klarer, reiner, geheilter und EGO-freier Kanal für die Heilkraft Gottes geworden.

Dies ist ein ständiger weiterer Entwicklungsprozess in unserem Leben, denn unser LERNEN hier auf Erden endet nie!  

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Beate Seemann SOULSOMA-life in balance -, Ausbildung zum SOULSOMA-Heiler und SOULSOMA Berater - spirituelle SOULSOMA Reisen in die Provence Auf den Spuren von Maria Magdalena